Archiv der Kategorie: Grill-Tests

Wir haben für dich das Grillen unter bestimmten Voraussetzungen getestet.

Test: Mit dem Wok grillen

Heute wollen wir Gemüse im Wok grillen

Dazu benötigen wir eine feuerfeste Wok Pfanne die ich beispielsweise für ca. 13€ im Baumarkt erstanden habe. Da wir für die Zubereitung von Gemüse im Wok eine hohe Temperatur benötigen, gilt es zunächst den Holzkohlegrill wie gewohnt mittels Anzündkamin zu entfachen. Nachdem die Kohle glüht, wird der Grill damit möglichst gleichmäßig gefüllt, damit auf dem gesamten Grillrost eine vergleichbare Temperatur herrscht. In der Zwischenzeit schnippeln wir verschiedene Sorten von Gemüse in etwa gleichgroße Stücke. Zum Einsatz kommen dabei Paprika, Zucchini, Möhren, Pilze, Zwiebeln, Chinakohl und weitere. Jetzt die Wok-Pfanne auf das Grillrost setzen und ein paar Tropen Öl in die Pfanne geben, gefolgt von dem geschnittenen Gemüse. Unter ständigem Umrühren das Gemüse in Bewegung halten, oder gelegentlich in der Pfanne schwenken. Wer möchte kann zusätzlich noch ein asiatische Sojasauce hinzugeben. Aufgrund der hohen Temperaturen des Grills reicht es, das Gemüse nur wenige Minuten auf dem Grill stehen zu haben. Schließlich sollte das Gemüse möglichst noch bissfest bleiben.

Asiatische Gemüsepfanne auf dem Grill
Asiatische Gemüsepfanne auf dem Grill

Nun das Gemüse zusammen mit Basmati Reis servieren. Der Reis sollte dabei entweder im Topf auf dem Herd zubereitet werden oder mit Hilfe eines Reiskochers.

 

Asiatische Gemüsepfanne auf dem Grill
Asiatische Gemüsepfanne auf dem Grill

Test: Grillen im Dunkeln

Der Test: Wir grillen im Dunkeln

Im Winter wird es bekanntlich schnell dunkel. Doch kann man trotzdem seinem Hobby nachgehen und auch unter schlechten Sichtverhältnissen den Holzkohle Grill in Betrieb nehmen? Wir haben es ausprobiert und für eine größere Zahl an Gästen verschiedene Lebensmittel als Dinner zubereitet. Zum Einsatz sind diesmal gebrühte Würsten, Nürnberger, mariniertes Putenfleisch sowie ganze Hähnchenschenkel gekommen. Diese wurden im Kugelgrill per direkter sowie indirekter Grillmethode gegart. Zunächst wurde der Grill vorbreitet und auf Temperatur gebracht. Hilfreich war hier wiedermal der Anzündkamin den ich ohne Einschränkung empfehlen kann.

Mein Fazit: Grundsätzlich stößt man beim Grillen im Dunkeln immer wieder auf die gleiche Herausforderung: Man kann einfach schlecht sehen, da es dunkel ist. Mein Rat ist es daher für ausreichend Außenbeleuchtung zu sorgen und zusätzlich eine Taschenlampe oder besser noch einen Handscheinwerfer mitzunehmen. Nur mit ausreichend Licht kann man sicherstellen, dass man das Grillgut nicht zu lange auf dem Grill läßt, um so unschöne Verbrennungen der Lebensmittel zu vermeiden.

Grillen im Dunkeln
Grillen im Dunkeln

Test: Grillen im Schnee

Grillen im Schnee – kein Problem

Draußen hat es geschneit – ist der Grill trotzdem einsatzbereit? Der Winter hat uns ein paar kalte Tage beschert und dazu auch noch eine ordentliche Ladung Schnee (ca. 15 cm über Nacht). Aber kann man bei diesen Wetterbedingungen trotzdem ohne Einschränkungen auf einem Grill ein Mittagessen zubereiten? Ich den Test mit einem Holzkohlegrill gemacht. Damit die Holzkohle auch im Winter zündet sollte die Holzkohle möglichst nicht im Außenbereich gelagert werden. Gut als Lagerort eignet sich eine Garage – noch besser ein trockener Kellerraum, da ansonsten unnötig viel Zeit vergeht, bis die Kohle zum Glühen gebracht wird. Außerdem kann es auch einen negativen Einfluss nehmen auf die Temperatur im Grill, wenn die Kohle nicht ganz trocken ist. Zum Anfeuern empfehle ich auch im Winter einen sogenannten Anzündkamin, der nach ca. 15-20 Minuten die Holzkohle auf die richtige Temperatur bringt.

Grillen im Schnee
Grillen im Schnee

Jetzt die Holzkohle in den Grill füllen und das Grillrost einsetzen. Als Grillgut habe ich mich für gebrühte Würstchen entschieden, da diese ja bekanntlich schon vorgegart sind. Im Test hat sich allerdings gezeigt, dass der Grill auch bei Außentemperaturen von unter null Grad problemlos über ein bis zwei Stunden eine Innentemperatur von ca. 180 Grad halten kann. Somit lassen sich auch ohne Bedenken andere Speisen die eine längere Garzeit haben zubereiten.

Grillen im Schnee
Grillen im Schnee

Man sollte allerdings darauf achten, dass man entsprechende Außenkleidung am Körper trägt, da man sich je nach Grillgut natürlich eventuell eine längere Zeit im Freien aufhält. Man neigt schnell dazu im Pullover neben dem Grill zu stehen, da dieser ja permanent Wärme abstrahlt. Dies kann sich allerdings in den Folgetagen schnell als Fehler herausstellen, wenn man anfällig für Erkältungskrankheiten ist.
Meine Empfehlung: Lieber eine dicke Winterjacke und Handschuhe mit in den Outdoor Bereich nehmen.

Grillen im Schnee
Grillen im Schnee